SALZE

Alle von mir verwendeten Kräuter für die Kräutersalze stammen aus meinem eigenen Garten und sind selbstverständlich frei von Spritzmitteln. Blühende Kräuter ernte ich kurz vor der Blüte, denn dann sind die meisten ätherischen Öle enthalten.

Für meine Kräutersalze verwende ich grobes Bad Ischler Kristallsalz und schonend getrocknete Kräuter. Da das Angebot an frischen Kräutern ständig variiert, kommt es vor, dass meine Kräutermischungen nicht immer ganz gleich schmecken.

Alle Kräutersalze sind für die Verwendung in der Salzmühle geeignet.

Einfache Kräutersalze

 

Bohnenkraut schmeckt leicht scharf und brennend. Es wurde früher als Ersatz für schwarzen Pfeffer verwendet. Das Kräutersalz passt zu Bohnen, Linsen, Erbsen, Pilzen, Kürbis, Tomaten, Bratkartoffeln, Kohl und sonstigem blähenden Gemüse, aber auch zu Eintöpfen und Ragouts.

 

 Salbeisalz und Rosmarinsalz sind tolle Ergänzungen für die mediterrane Küche. Sie passen zu Gemüse, Salaten, Fleisch und Fisch. Das Rosmarinsalz passt auch hervorragend zu gebratenen Kartoffeln. 

 

Majoran wird als Gewürz in der deftigen Küche verwendet, da er hilft, schwere Speisen zu verdauen. Nicht umsonst heißt er auch Wurstkraut. Genauso darf Majoran bei Lebergerichten nicht fehlen. Und was wäre eine typische Kartoffelsuppe ohne Majoaran? Oder eine Bohnensuppe? Oder Gulasch?

 

Kräutermischungen

 

Kräutersalz
Dieses Kräutersalz kann vielseitig verwendet werden: z.B. passt es wunderbar zu Schweine-, Rinderbraten oder zu Wild, zum Verfeinern von Saucen, zum Würzen von Suppen, mit Pfeffer und Knoblauch als Basis für eine tolle Kräuterbutter, zum Verfeinern von Aufstrichen, im Joghurt als Salatdressing ….

 

Suppensalz
In jede Suppe gehört „Grünzeug“. Ich verwende Petersilie, Lauch, Zellergrün und vor allem Liebstöckel. Und natürlich Salz. Warum nicht die Kräuter nach dem Ernten gleich so konservieren, dass man sie später nur mehr in die Suppe streuen muss?

 

 

Preis:

260 ml                  €             4,00